Gemeindepräsidentin Riedholz

Nach der Demission der bisherigen Gemeindepräsidentin von Riedholz habe ich kurzfristig – aber wohl überlegt – auf Ende 2019 das Gemeindepräsidium interimistisch übernommen und konnte trotz der schwierigen Umstände einen nahtlosen Übergang gewährleisten. Im August 2020 wurde ich mit 80% der abgegebenen Stimmen deutlich in diesem Amt bestätigt. link Solothurnerzeitung Bericht zur Wahl

Ich bringe mich mit viel Enthusiasmus in die Arbeit als Gemeindepräsidentin ein und schätze den Kontakt mit der Bevölkerung und die konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat sehr.

Ich bin 1965 in der Nähe von Köln geboren, dort aufgewachsen und zur Schule gegangen. An der Universität zu Köln studierte ich Betriebswirtschaftslehre und schloss das Studium 1990 mit dem Diplom ab. Seit meiner Jugend bin ich politisch engagiert und habe bereits mit 18 Jahren für den Stadtrat kandidiert. Erste Gremien-Erfahrung sammelte ich in der Folge als Mitglied der Wirtschaftsförderungs-Kommission.
Aus beruflichen Gründen zogen mein Mann und ich im Jahr 1994 mit unserer kleinen Tochter in die Schweiz. 1996 wurden hier unsere Zwillinge geboren.
Im Jahr 2014 wurden wir als Familie in Langendorf/SO eingebürgert. Für mich ist die Einbürgerung ein sehr wesentlicher Schritt zur Integration und sie ermöglichte mir eine noch aktivere Teilnahme in der Politik. Ich durfte nun wählen und mich zur Wahl stellen. Die erste Gelegenheit ergab sich im Jahr 2017 mit den Gemeinderatswahlen.
link Solothurnerzeitung Portrait

Wohn- und Arbeitsorte

Seit über 20 Jahren lebe ich in der Region und habe in meinen Wohnorten in Grenchen, Langendorf und Riedholz jeweils aktiv am gesellschaftlichen und politischen Leben teilgenommen. Dadurch kenne ich die Region sehr gut und bin gut im Kanton vernetzt.

Als Ökonomin habe ich jeweils für Nonprofit-Organisationen in Basel und Bern gearbeitet.

Meine Familie

Seit 28 Jahren bin ich mit Marcus verheiratet. Wir kennen uns seit über 30 Jahren. Gemeinsam haben wir drei wunderbare Töchter grossgezogen. Mittlerweile sind sie erwachsen und wohnen nicht mehr zuhause. Sie sind soziale und selbstbewusste junge Frauen. Als Naturwissenschaftlerinnen und Ökonomin behaupten sie sich erfolgreich in ihren Fachbereichen. Dies freut mich sehr! Zur Familie gehört zudem unsere Familienkatze Yoshi.
Ich bin sehr froh, den starken Rückhalt meines Mannes und meiner Familie zu haben. Ich weiss, dass ich mich sowohl in guten als auch in schwierigeren Phasen auf meine Familie verlassen kann. Dies ist mir für meine politische Arbeit sehr wichtig und ausserordentlich wertvoll.

Meine Hobbies

Den optimalen Ausgleich zu meinem immer wieder fordernden beruflichen Alltag finde ich in der Natur. Ich sehe es als grosses Privileg an, in einer solch wunderbaren Umgebung wohnen zu dürfen. Wanderungen auf dem Balmberg, auf den Weissenstein, zur Hasenmatt oder zum Grenchenberg sind jederzeit möglich. Die Nähe zur Aare bietet zudem viele Gelegenheiten zu ausgedehnten Spaziergängen am Aareufer. Die Bewegung macht den Kopf frei für neue Aufgaben. Mein Ruheort ist seit über 20 Jahren zudem die Lenk im Berner Oberland. Zudem lesen ich gerne und schätze Treffen mit Kolleginnen und Kollegen.

Was ich mag

  • Riedholz – Niederwil – Attisholz
  • Stadt & Kanton Solothurn
  • Meine Familie
  • Wandern
  • Velotouren
  • Spaziergänge
  • Politik
  • Treffen mit Kolleginnen und Kollegen
  • Berner Oberland
  • Jura-Südfuss
  • Engagement
  • Gesellschaftliche Vielfalt
  • Kunst & Kultur
  • Musik
  • Live Konzerte
  • Lokal einkaufen
  • Saisonales und regionales Obst und Gemüse
  • Konstruktive Diskussionen
  • Kompetenz
  • Zusammenarbeit und gegenseitige Wertschätzung

Was ich nicht mag

  • Verleumdungen
  • Fremdenfeindlichkeit
  • Unehrlichkeit
  • Oberflächlichkeit
  • Soziale Ungerechtigkeit
  • Tierquälerei
  • Ressourcenverschwendung
  • Pauschalferien
  • Borniertheit
  • Neid
  • Inkompetenz